Skip to main content

Qualifizierungsmöglichkeiten

Arbeitsfähigkeitscoach®, Certified Disability Management Professional und Anderen Helfen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich im Kontext des Betrieblichen Eingliederungsmanagements zu qualifizieren.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Qualifizierung im Einzelfallmanagement für Betriebliches Eingliederungsmanagement mit der Zertifizierung zum Arbeitsfähigkeitscoach®  (Institut zur Arbeitsfähigkeit). Ebenfalls können Sie sich als Certified Disability Management Professional  (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) weiterbilden, aber Sie können auch anderen Personen im Kontext psychischer Beeinträchtigung helfen.

1. Qualifizierung im professionellen Fallmanagement

Hier sehen Sie eine Übersicht zu den zwei anerkannten Qualifizierungsmöglichkeiten im BEM-Fallmanagement: Der zertifizierte Arbeitsfähigkeitscoach® (AFCoach®) und der Certified Disability Management Professional (CDMP).

Arbeitsfähigkeitscoach®

AFCoaches® begleiten und unterstützen BEM-Berechtigte bei der Wiederherstellung, dem Erhalt und der Förderung Ihrer Gesundheit und Arbeitsfähigkeit.

Arbeitsfähigkeitscoach®(AFCoach®)

Zielgruppe:

Menschen im Betrieb/in der Organisation, die BEM-Berechtigte bei der Wiederherstellung, dem Erhalt und der Förderung ihrer Arbeitsfähigkeit begleiten und unterstützen wollen

  • Betriebsärzt*innen
  • Certified Disability Manager*innen (CDMP),
  • erfahrenes Personal im Bereich betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bzw. betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF)
  • erfahrene Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen
  • Schwerbehindertenvertretungen
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • interessierte Personen aus anderen Bereichen

Inhalt:

  • BEM im Kontext des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • rechtliche Handlungsgrundlagen des BEM
  • inner- und außerbetriebliche Akteurinnen und Akteure des BEM
  • betriebliche, außerbetriebliche und individuelle Maßnahmen beim BEM
  • Ablauf des Arbeitsfähigkeitscoachings® mit den BEM-Berechtigten (vom Erstgespräch über die Analyse, Maßnahmenableitung hin zum Abschluss- und Nachhaltigkeitsgespräch)
  • Evaluation des BEM
  • Fallbegleitung
  • Rollenspiele

Umfang:

  • 4 Tage Grundlagenschulung
  • 2 Reflexionstage
  • 1,5 Tage Kolloquium mit Zertifizierung
  • kontinuierliche Fallbegleitung durch Lehrcoaches bei der Begleitung von BEM-Berechtigten während der Ausbildung
  • Rezertifizierung

Kosten & Format:

  • insgesamt 3.820,00 € zzgl. MwSt.
  • Bei Buchung der Gesamtqualifizierung und Überweisung des Gesamtbetrags vor Beginn der Grundlagenschulung 3.520,00 € zzgl. MwSt.
  • Kostenerstattung von 60 % der Teilnahmekosten möglich über das Förderprogramm „QualiScheck“ bei Arbeitsstelle oder Wohnort in Rheinland-Pfalz
  • Online und in Präsenz

Rezertifizierung:

Weiterbildungspflicht pro Jahr von 7 Stunden und Teilnahme an einem Jahrestreffen der Arbeitsfähigkeitscoaches®.

Kontakt:

Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH - Giesert, Liebrich, Reuter
Fischtorplatz 23
D - 55116 Mainz

Tel. +49 6131 6039840
gutentag@arbeitsfaehig.com

Certified Disability Management Professional (CDMP)

Disability Manager verfolgen das Ziel, die Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmer*innen mit gesundheitlichen Einschränkungen zu erhalten und zu verbessern, um Arbeitsverhältnisse zu sichern.

Certified Disability Management Professional (CDMP)

Aufgaben:

  • beraten und koordinieren von Maßnahmen zur beruflichen Reintegration
  • entwickeln von Konzepten und Strategien, um über den Einzelfall hinausgehende betriebsnahe Strukturen einzuführen und nachhaltig zu sichern

Zielgruppe:

Menschen, die in ihrem bisherigen Beruf mit Gesundheit und Krankheit in der Arbeitswelt zu tun haben oder sich künftig damit beschäftigen wollen, z. B.

  • Personalverantwortliche und Führungskräfte
  • Arbeitnehmervertreter*innen und Vertreter*innen von Menschen mit Behinderungen
  • Betriebs- und Personalräte
  • Arbeitsmediziner*innen, Betriebs- und Werksärzt*innen
  • Mitarbeiter*innen von Versicherungen
  • Berufshelfer*innen
  • Fachleute in der Prävention: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragte
  • Fachleute in der Rehabilitation: Ärzt*innen verschiedener Fachrichtungen, Physio-, Ergo-, Psycho- und andere Therapeut*innen
  • andere Berufe aus dem sozialen, juristischen und medizinischen Bereich
  • interessierte Personen aus anderen Bereichen

Inhalt:

Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse in den neun wesentlichen Kompetenzen eines CDMP:

  1. Disability Management überzeugend im Unternehmen etablieren können,
  2. die Rechtsordnung und die Sozialleistungen kennen,
  3. die inner- und außerbetrieblichen Beteiligten beim Disability Management vernetzen,
  4. soziale Kompetenz und kommunikative Stärke einsetzen,
  5. das individuelle Fallmanagement einzelner sozialer Versicherer miteinander verflechten,
  6. die Leistungsfähigkeit von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz analysieren und sichern,
  7. Krankheiten richtig einordnen können und darauf abgestimmte Maßnahmen einleiten,
  8. Erfolge durch Disability Management messen und bewerten können,
  9. sich Vertrauen durch eigenes ethisches und soziales Verhalten erwerben.

Umfang:

bis zu 17 Module* und eine international anerkannte CDMP-Prüfung, die durch die DGUV abgenommen wird

*die notwendige Anzahl der Module hängt vom Vorwissen (Ausbildung, Berufserfahrung, etc.) ab und wird im Vorfeld von der DGUV geprüft.

Kosten & Format:

  • ca. 290€ pro Modul (max. 17 Module)
  • 550€ Prüfungsgebühr zzgl. MwSt.
  • die genauen Preise sind bei den Bildungsträgern zu erfragen
  • Online und in Präsenz

Rezertifizierung:

Weiterbildungspflicht pro Jahr von 10 Stunden in den neun Kernkompetenzen mit Verlängerung des Zertifikates.

Kontakt:

Oliver Fröhlke
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Alte Heerstraße 111
D-53757 Sankt Augustin

Tel.: +49 30 13001-1330
oliver.froehlke@dguv.de

2. Anderen Helfen

Hier sehen Sie eine Übersicht zu vier Qualifizierungsmöglichkeiten mit dem Ziel, Anderen im Kontext psychischer Beeinträchtigungen zu helfen.

Voraussetzungen:
keine

Ziel:
psychische Belastungen frühzeitig erkennen und kompetent seelische Erste Hilfe leisten.

Link:
aufeinander achten

Voraussetzungen:
Erfahrung mit schweren seelischen Erschütterungen und deren Bewältigung. Keine akute Krise und keine akute Sucht.

Ziel:
Unterstützung und Begleitung von Menschen mit Krisenerfahrung.

Link:
EX-IN - Genesungsbegleitung - EX-IN Deutschland

Voraussetzungen:
Jede*r kann Ersthelfer*in für psychische Gesundheit werden. Vorwissen wird nicht benötigt. Es wird davon abgeraten teilzunehmen bei akuter Betroffenheit psychischer Probleme.

Ziel:
Arbeitskolleg*innen, Freunde oder Verwandte können Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen in ihrem Umfeld kompetent und mit Selbstvertrauen unterstützen.

Link:
MHFA - Mental Health First Aid (mhfa-ersthelfer.de)

Voraussetzungen:
Keine formellen Voraussetzungen. Im Idealfall Mitarbeitende. Gerne mit psychischer Beeinträchtigung. Motiviert. Offener, stigmafreier Umgang mit psychischen Problemen. Nicht in der Hierachie der Organisation mit einer Rolle fest verankert.

Ziel:
Als Ansprechpartner*in für Mitarbeitende mit psychosozialen Problemen  fungieren. Mitarbeitende werden mit Hilfestellungen im Arbeitsalltag und Privatleben begleitet.

Link:
Akademie für Arbeitsfähigkeit

Zum Seitenanfang